Die Auftaktveranstaltung zum VDI-Dialog „Innovativer Braunkohleausstieg“ 2022 wurde vom Halleschen BV eingebracht und stellte am 18. Januar „Neue Brücken ins Revier - der Merseburger Innovations Campus" vor. Die Vortragenden Prof. Dr.-Ing Jörg Kirbs, Rektor der Hochschule Merseburg und Dipl.-Kffr. Kathrin Schaper-Thoma, Geschäftsführerin der Merseburger Innovations- und Technologiezentrum GmbH zeigten in eindrucksvollen Weise welche Aufgaben konkret in Angriff zu nehmen sind.


Der MerInnoCampus setzt sich hohe Ziele:

Wer heute den Blick in die Zukunft des mitteldeutschen Reviers richtet, hat den Maßstab für den nächsten Strukturwandel vor Augen: Gute und neue Arbeit. Das genau ist der Moment, Ideen für Neues zu entwickeln und sie mutig anzupacken. So war das immer, wenn sich die Zeiten hier änderten.

Dass der Süden Sachsen-Anhalts beispielsweise wieder zu den wettbewerbsfähigsten Plätzen der chemischen Industrie in Europa gehört, verdankt er vor allem seinem konsequenten Umbau nach den politischen Veränderungen zu Beginn der 1990er Jahre.

Für den begonnenen Ausstieg aus der Braunkohleverstromung gründen neue Ideen 30 Jahre später auf einem soliden Fundament. Mitten im Revier greifen in Merseburg wichtige Pfeiler für Brücken in die Zukunft ineinander. Interdisziplinäre angewandte Forschung setzt gemeinsam mit serviceorientierter Wirtschaftsförderung auf Trends und schafft Räume, Neues in „Praxislaboren“ zu erproben. Begleitet von einem engmaschigen Netzwerk aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft. Hier wird miteinander geredet, um zügig zu handeln. Und das mit einer Haltung, die analoge wie digitale Kommunikation pragmatisch verbindet.
 

"5 Brücken" wurden vorgestellt:

  1. Der digitale Wachstumstreiber: Regionales Digitalisierungszentrum Merseburg [Saalekreis]
  2. Das Dach für Expertise: Innovatives Transfer- und Anwenderzentrum Merseburg (ITAM)
  3. Das Testfeld für smarte Lösungen: 5G-Campus
  4. Der Pool für Kreativität: MerInno Gründer- und Dienstleistungszentrum
  5. Die Zukunft aus dem Drucker: Kompetenzzentrum „Qualitätssicherung und Digitalisierung im 3D-Druck“


Etwa 30 interessierte Teilnehmer verfolgten online den VDI-Dialog und diskutierten mit den beiden Referenten – ein gelungener Auftakt.

Im Juli 2022 bringt der VDI Hallescher BV ein weiteres Thema ein:

die Ergebnisse der Studie
"Geogene Aquifere – saisonale Wärmespeicherung bisher ungenutzter Abwärme"

Referenten sind Dr. Kersten Roselt, Jena-GEOS und Bernd Felgentreff, technische Beratung für Systemtechnik (Leipzig)

VDI-Dialog_Braunkohleausstieg.jpg


Der VDI-Dialog Innovativer Braunkohleausstieg ist eine gemeinsame Online-Veranstaltungsreihe von 8 davon betroffenen VDI-Bezirksvereinen.

Ziel ist es, durch bundesweiten Austausch den zukunftsgerechten Ausstieg aus der Braunkohle und den fortschrittlichen Wandel aller Regionen wirkungsvoll fachkundig zu begleiten und zu unterstützen.

Der VDI Hallescher Bezirksverein ist Mitinitiator des Dialogs und bringt gemeinsam mit der Bezirksgruppe Burgenlandkreis die Aufgaben, Herausforderungen und Resultate des Strukturwandels im Mitteldeutschen Revier, speziell im Süden von Sachsen-Anhalt, in den Dialog ein.