Die Zukunft wirft ihre Schatten voraus, ob Industrie 4.0 oder Energiewende, die großen Herausforderungen warten (nicht) auf Ihre Umsetzung!

Am 04.04.2016 initiierte der VDI-Arbeitskreis Verfahrenstechnik Mitteldeutschland gemeinsam mit den Bezirksgruppen Anhalt-Bitterfeld und Burgenlandkreis ein Fachsymposium zum Stand der Energiewende im Hause der EVIP GmbH in Bitterfeld.


Die MITNETZ-Gesellschaften, die enviaTHERM, die Hochschulen Merseburg und Anhalt/Köthen sowie die Chemiepark-Gesellschaft Bitterfeld-Wolfen unterstützten die Veranstaltung und begleiteten diese mit fachbezogenen Vorträgen.

Es wurden Gäste aus der Politik, Interessenten aus Ingenieurgesellschaften und der Wissenschaft sowie die Industriegesellschaften des Chemieparks Bitterfeld-Wolfen geladen.

Das Fachsymposium wurde vom Vorsitzenden des Halleschen Bezirksvereins, Herrn Dr. Bernd Schmidt mit einem Einführungsvortrag eröffnet und anschließend vom Leiter des Arbeitskreises Verfahrenstechnik, Herrn Karsten Litzendorf, moderiert. Es thematisierte die Etablierung von Zukunftstechnologien sowie ein Konzept zur modernen Nutzung von Energieträgern.

Herr Dr. Michael Polk, Geschäftsführer der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen GmbH ging besonders auf die Win-Win-Situation im Zuge des Energie- und Stoffverbunds im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen ein. Er beschrieb wie sich die verschiedenen Areale in Bitterfeld und Wolfen zu einem gemeinsamen Chemiepark entwickelten ihre Infrastruktur nach und nach erneuerten.

WP_20160404_13_28_58_Proweb.jpgIMG_3769-1web.jpgIMG_3771-1web.jpgIMG_3773-1web.jpgIMG_3776-1web.jpgIMG_3779-1web.jpgWP_20160404_13_29_28_Proweb.jpg


Der Abteilungsleiter der enviaTHERM, Dipl. Ing Dirk Lauberbach, stellte den Teilnehmern vor, wie sich speziell die enviaTHERM, mit aktuellen Aktivitäten und Projekten auf die Energiewende vorbereitet und reagieren möchte.

Frau Dipl.-Ing. Petra Krüger, Geschäftsführerin der efa Leipzig GmbH, erläuterte Energieeffizienzprojekte in Ihren Unternehmen, welche sich auf den Schwerpunkt KWK und Kälte beziehen. Die neue Umsetzung dieses Konzepts unterscheidet sich von der bisherigen, indem Elektro, Wärme und Kälte in Kombination gebracht werden anstatt diese, wie bisher, separat zu betrachten.

Der Referent der Hochschule Merseburg, Herr Höhndorf, stellte uns vor wie weit in Deutschland die Entwicklung in Bezug auf Smart Meter fortgeschritten ist und zeigte auf, was diese bereits können.

Professor Dr. Eduard Siemens von der Hochschule Anhalt/Köthen teilte Erfahrungen aus dem Projekt „Solar-Wind-Powered Autonomous Systems with Smart Control“ mit. Ziel des Projekts ist der Aufbau eines autarken Energieerzeugungs- und Verbrauchersystems im Clusterbetrieb.

Im letzten Part gingen die Herrn Dipl. Ing. Herr Frank Hartmann, MITNETZ GAS und Dipl.-Ing. Jürgen Tänzer, MITNETZ STROM besonders auf die Herausforderungen für einen sicheren Betrieb von Industrienetzen ein. Sie zeigten auf, dass die Netzbetreiber MITNETZ STROM und MITNETZ GAS schon heute Dienstleistungen auf einem hohen Niveau erbringen und gut gerüstet für Zukunftstechnologien sind.

Im Außenbereich gab es einen Informationsstand, welcher gerade in den Pausen rege genutzt wurde. Die MITNETZ GAS stellte in diesem Ihre Gasdruckregelanlage vor und erläuterte die verbaute Technik. Frau Schübbe, vom Fahrwesen der MITNETZ STROM, präsentierte die Elektrofahrzeuge VW up und BMW i3 sowie den Tesla zur Begeisterung der Gäste.

Ziel der Veranstaltung war auch der Hinweis auf die große Bedeutung des Chemieparks Bitterfeld-Wolfen für die Region und die Stärkung des Netzwerks der Fachleute aus Politik, Industrie und Wissenschaft.

Es erfolgte eine rege Diskussion der Teilnehmer zu allen Themen, über neue Ideen und mögliche Entwicklungen der Zukunft; auch Fragen der Industriegesellschaften zu unternehmensbezogenen Sachverhalten konnten beantwortet werden.



Jürgen Tänzer Dr. Bernd Schmidt
Frank Hartmann VDI Hallescher Bezirksverein
Nicole Penzel  
MITNETZ-Gesellschaften