Am 21. Oktober 2014 besuchte der AK Umwelttechnik mit 14 Teilnehmern die IPT Pergande GmbH in Weißant-Gölzau. Die Gruppe wurde empfangen vom technischen Geschäftsführer Prof. Mirko Peglow, der ehrenamtlich derzeit auch den Vorsitz in der Landesvertretung des VDI in Sachsen-Anhalt hat.

IPT Pergande GmbHProf. Peglow informierte in einem einführenden Vortrag über das Unternehmen, die Entstehungsgeschichte und den erfolgreichen Ausbau des Unternehmens in Weißandt-Gölzau auf ehemaligem ORWO-Firmengelände. Er erläuterte weiterhin die wichtigsten Geschäftsfelder des Unternehmens, die sich hauptsächlich auf die Formulierung fester und flüssiger Stoffe mit dem Ziel der Verbesserung der chemischen und physikalischen Produkteigenschaften (z. B. Schüttdichte, Rieselfähigkeit, Lösbarkeit etc.) richten.

Exkursionsteilnehmer, Foto: Dr. WarnkeForschungs- und-Entwicklungszentrum, Foto: Pergande GroupSuspensionsherstellung, Foto: Pergande GroupGranulieranlage-Technikum, Foto: Pergande GroupWirbelschichtgranulator, Foto: Pergande Group

Dazu werden in Lohnproduktion ausschließlich Kundenprodukte entsprechend den gewünschten Kundenspezifikationen verarbeitet. Eigene Produkte werden nicht hergestellt. Die erforderliche Verfahrensentwicklung, der spezielle Apparate- und Anlagenbau werden von eigenen Abteilungen realisiert. Neben Produktionsanlagen stehen für Forschungen entsprechende Versuchs- und Technikumsanlagen und eine moderne Labortechnik zur Verfügung. Die konkreten Produktionsanlagen betreffen die Suspensions- und Granuliertechnologie, ergänzt durch Umweltschutztechnik, insbesondere Hochleistungsfiltertechnik. Pergande verfügt über:

  • 4 Suspensionskonzentrat-Anlagen
  • 6 Wirbelschicht-Granulieranlagen
  • 3 Rotor-Granulieranlagen
  • sowie diverse Anlagen zur Konfektionierung der Granulate und Suspensionskonzentrate
  • und die erforderliche Lagertechnik.

Der Einsatz der Anlagen erfolgt hauptsächlich für Pflanzenschutzmittel (Herbizide, Fungizide), ist aber auch für Partner der Pharma-, Lebensmittel-, Chemie- und anderer Industriezweige von Interesse.

Dem Vortrag folgte eine Besichtigung ausgewählter Betriebsstätten, wobei es Prof. Peglow gelang, durch seine detaillierten Erläuterungen einen ausgezeichneten Überblick zu vermitteln. So endete der Besuch erst weit nach der eingeplanten Zeit.


Dr. Bernd Warnke
Arbeitskreis Umwlettechnik