Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen (IMWS) Halle, die Heinz-Bethge-Stiftung für angewandte Elektronenmikroskopie (HBSt) Halle und die Akademie Mitteldeutsche Kunststoffinnovationen (AMK) Merseburg laden am 06.06.2016 zu einem Deutsch-Nepalesischen Kolloquium ins Fraunhofer-Institut IMWS ein.


Seit mehreren Jahren gibt es zwischen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, dem Fraunhofer-IMWS, dem Institut für Polymerwerkstoffe (IPW) und der Tribhuvan-University in Kathmandu enge Forschungskooperationen insbesondere auch zu Faserverbundwerkstoffen mit Bambusfasern.

FH-IWM 7789web.jpgDSCF3263web.jpgseminar125web.jpgseminar139web.jpg


Die verheerenden Erdbeben im vergangenen Jahr haben auch die Lebensbedingungen und Forschungsmöglichkeiten in Nepal weiter eingeschränkt. Daher haben im vorigen Jahr die beiden Stiftungen HBSt und AMK einen „Nepalfonds“ initiiert, der durch die Stiftungsmitglieder soweit gefüllt wurde, dass dieses Jahr für drei Nachwuchswissenschaftler aus Nepal die Reise- und Aufenthaltskosten für jeweils drei Monate finanziert werden können.

Auf dem Kolloquium werden Ergebnisse und Perspektiven zu Naturfaserkompositen und deren Einsatz u.a. für ein erdbebensicheres Bauen diskutiert. Unterstützt wird die Veranstaltung auch durch die Alexander-von-Humboldt-Stiftung.

Die Teilnahme am Kolloquium ist kostenlos, es wird aber um eine Anmeldung (per mail, Fax oder Phone) gebeten.

Alle Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.

 


Dr. Sven Henning,   Telefon:  0345 5589292
 
Frau Heike Irrgang, Telefon: 0345 5589191
 
Prof. Dr. Goerg H. Michler