Für die Entwicklung eines kostengünstigen und skalierbaren Hochdruckelektrolyseurs zur Produktion von Wasserstoff wurde die Kumatec Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH aus Neuhaus-Schiernitz (Landkreis Sonneberg) mit dem Gesamtpreis des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2016 ausgezeichnet.


Das Unternehmen, das außerdem den 2. Platz im Cluster Energie/Umwelt/Solarwirtschaft belegte, erhielt beide Auszeichnungen am Donnerstagabend vor rund 300 Gästen in den Franckeschen Stiftungen zu Halle.

„Wasserstoff wird zukünftig eine zentrale Rolle beim Umbau unserer Energieversorgung spielen: Als Speichermedium für Ökostrom, für die Mobilität mit Brennstoffzellenautos und als alternativer Grundstoff für die Chemie. Die ausgezeichnete Innovation setzt an einer der größten Herausforderungen für die flächendeckende Nutzung dieser Technologie an, der je nach Bedarf skalierbaren Erzeugung von Wasserstoff zu marktfähigen Preisen“, begründet Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH, die Juryentscheidung. Die Gesellschaft ist Veranstalter des IQ-Wettbewerbs.

Broschüre zum Wettbewerb mit Porträts der PreisträgerBei der Erzeugung von Wasserstoff durch Wasserelektrolyse wird mittels regenerativ erzeugtem Strom Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt. Doch derartige Anlagen werden bislang kostenintensiv in Einzelfertigung hergestellt. Gleichzeitig erzeugen Elektrolyseure nur Drücke von rund 30 bar, während für die Wasserstoffspeicherung bis zu 700 bar notwendig sind. Die notwendige Energie für die Nachverdichtung des Wasserstoffs verschlechtert die Energiebilanz des Gesamtsystems.

Beide Herausforderungen löst die Kumatec Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH aus Neuhaus-Schierschnitz mit ihrem neuartigen Hochdruckelektrolyseur. Dieser realisiert erstmals Drücke von bis zu 100 bar, wodurch weniger zusätzliche Verdichtungsenergie für die Wasserstoffspeicherung benötigt wird. Darüber hinaus kann dank spezieller Beschichtungen des Plus- und Minuspols der Wirkungsgrad bei der Wasserstofferzeugung auf über 80 Prozent erhöht werden. Die Kombination von eigenentwickelten Systembestandteilen wie Füllstandsmesssystemen und Servoventiltechnik mit kostengünstigen Großserien-Komponenten ermöglicht die Skalierbarkeit der Systemleistung und reduziert die Herstellungskosten. So wird eine Serienproduktion zu marktfähigen Preisen möglich. Noch 2016 soll im Rahmen des HYPOS-Projektes eine Wasserstofftankstelle mit der Technologie ausgerüstet werden.

Gesamtsieger des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2016: Kumatec Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH aus Neuhaus-Schierschnitz mit den Preisstiftern IHK Halle-Dessau, IHK zu Leipzig und IHK Ostthüringen zu Gera v.l.: Dr. Thomas Hofmann (IHK zu Leipzig), Dietmar Flessa, Uwe Eckardt, Dr. Joachim Löffler (alle Kumatec Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH), Almut Weinert (IHK Ostthüringen zu Gera), Bas Groenen (Kumatec Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH), Reinhard Schröter (IHK Halle-Dessau) Bildnachweis: Guido Werner/GWPDie mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde gemeinsam von den Industrie- und Handelskammern aus Halle-Dessau, Leipzig und Ostthüringen gesponsert. Neben der Auszeichnung wurden im Rahmen der Preisverleihung fünf Clustersieger sowie die Gewinner der lokalen IQ-Wettbewerbe Halle (Saale), Leipzig und Magdeburg präsentiert. Dieses sind im Einzelnen:

  • Gewinner Cluster Automotive: autinity systems GmbH, Chemnitz mit der Innovation „VibroControl zur Schwingungsüberwachung von Produktionsprozessen“
  • Gewinner Cluster Chemie/Kunststoffe: Dätwyler Sealing Technologies Deutschland GmbH, Waltershausen mit der Innovation von antimikrobiell wirkenden Gummioberflächen
  • Gewinner Cluster Energie/Umwelt/Solarwirtschaft: Loser Chemie GmbH, Zwickau mit der Innovation eines opto-physikalisches Verfahrens zum Recycling von Solarmodulen
  • Gewinner Cluster Informationstechnologie: JENETRIC GmbH, Jena mit der Innovation „LIVETOUCH quattro“, dem weltweit kleinsten, zertifizierten Fingerabdruckscanner
  • Gewinner Cluster Life Sciences: Universitätsklinikum Jena mit der Innovation einer neuen Therapie zur Wiederherstellung verletzter Gallengänge
  • Gewinner Innovationspreis Leipzig: WAVELABS Solar Metrology Systems GmbH mit der Innovation des portablen Solarmodul-Testers „SINUS-2100 Outdoor“
  • Gewinner IQ Innovationspreis Halle: Weinberg Laboratories mit der Innovation eines neuen Verfahrens zur objektiven und frühzeitigen Diagnose von Blutkrebs, Multipler Sklerose und Nierenerkrankungen sowie SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH mit der Innovation „SONOFLOW“, welche die Fließgeschwindigkeit in flüssigkeitsgefüllten Schläuchen überwacht
  • Gewinner IQ Innovationspreis Magdeburg: PM Filters UG mit der Innovation wiederverwendbarer Öl- und Kraftstofffilter auf Polymerbasis als umweltfreundliche und hochwertige Alternative zu bisherigen Papierfiltern


b_250_167_0_00_images_stories_2016_3-2016_23062016_IQ_Preisverleihung_0001_300px.jpgZusätzlich zu den Preisgeldern von rund 70.000 EUR erhalten alle Gewinner zudem eine einjährige Mitgliedschaft in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland.

Mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fördert die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft der Region. In der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland.