Die schnelle Umsetzung von 3D-CAD-Daten ohne manuelle Umwege in reale Werkstücke durch Rapid Prototyping hat sich in den vergangenen 25 Jahren zum etablierten Werkzeug für Designer, Produktentwickler und Produzenten kleiner Serien entwickelt. Zunehmend setzt sich hierfür der Begriff „3D-Printing“ durch.

DSC_9546_web.JPGb_250_167_0_00_images_stories_Ausgabe_4_2012_DSC_9654_web.JPG
b_166_250_0_00_images_stories_Ausgabe_4_2012_DSC_9664_web.JPG
Das am 13. September 2012 gemeinsam mit dem Merseburger Innovations- und Technologiezentrum (MITZ) und dem Mitteldeutschen Rapid-Prototyping-Netzwerk „enficos“ unter fachlicher Leitung der HS Merseburg durchgeführte Rapid-Prototyping Forum führte bereits zum 6. Mal die bundesweiten Entwickler und Hersteller mit Anwendern und Studierenden zusammen.

Zehn Vorträge zum diesjährigen Thema „War Makro gestern? Ist Mikro heute? Wird Nano morgen sein?“ gaben einen Überblick zu den aktuellen technologischen Grenzen der Verfahren mit Blick auf Miniaturisierung, größere Bauteile, Oberflächenqualität, Werkstoffeigenschaften und Einsatzmöglichkeiten alternativer Werkstoffe.

Eine begleitende Ausstellung mit Produktpräsentationen von 21 Firmen und Forschungseinrichtungen - darunter die Vorstellung des neuesten Desktop-3D-Printers Mojo von Stratasys - machten das Verfahren erlebbar und boten den mehr als 70 Besuchern zahlreiche Möglichkeiten für Fachgespräche und die Anbahnung von Kooperationen.

Interessenten finden unter www.rp-netzwerk.de weitere Informationen zum Mitteldeutschen Rapid-Prototyping-Netzwerk sowie die Vorträge und Bildergalerien der bisherigen RP-Foren.


KAT Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung

Hochschule Merseburg - University of Applied Sciences
Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung (KAT)
Dr. Matthias Zaha

Büro Gebäude 143 / E / 08 (Gartenhaus)
Geusaer Straße
06217 Merseburg
Telefon: 03461 462998
Telefax: 03461 462756


Ingpost, Ausgabe 4/2012, Oktober 2012