Mitglieder der VDI Gruppe BLK/Naumburg unterstützten aktiv die vom Naumburger Bürgerverein e.V. organisierten und unter Schirmherrschaft der Technischen Werke Naumburg GmbH (TWN) stehenden Energiewochen vom 14. Mai bis 6. Juni und die darin eingebetteten Projekttage im Naumburger Architektur- und Umwelthaus. Ausgangspunkt war eine Wanderausstellung „Umsteigen bitte!“ des INKOTA- Netzwerkes zu den generationsübergreifenden Zielen und Aufgaben der Energiewende, die wir mit Schüler(Innen) Naumburger Schulen erarbeiten wollten.


Die Ausstellung selbst zeigte Aufgaben für die Zukunft, denn allein durch den Umstieg auf E-Mobilität wird unser Verkehr nicht automatisch zukunftsfähig. Die Realität entlang der Lieferketten für Elektroautos wird beleuchtet, Nachhaltigkeit und Ressourcen als wichtige zukünftige Themen in der Arbeit mit Schüler(Innen) erkannt.

Fazit der Ausstellung: Ohne wirkliche Mobilitätswende geht es nicht.

Begonnen wurden die Energiewochen mit einer „Podiumsdiskussion“. Tausende Schüler gehen freitags auf die Straße – und nicht in die Schule. Was treibt diese Generation an, wie stellen Sie sich ihr Leben zukünftig vor? Praktiker aus allen Bereichen der Energiebranche stellten sich den Fragen der Schüler(Innen), um den Gesamtzusammenhang zur Energiewende herzustellen. Aber auch zu Detailfragen konnten sie konkrete Antworten geben.


20190514_AUH_01web.jpg20190515_AUH_02web.jpg20190515_AUH_03web.jpg20190515_AUH_04web.jpg

Mit dem schrittweisen Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Rohstoffe kommen auf uns und die nächste Generation umwälzende Aufgaben und Ziele zu. Wie stellen wir uns das Leben in 15-20 Jahren in Mitteldeutschland vor?

In den folgenden Projekttagen mit der Freien Schule „Jan Hus“ und dem Domgymnasium ging es ins Detail. Ein „Weltverteilungsspiel“ zeigte sehr anschaulich, wie auf unserer Mutter Erde die einzelnen Kontinente sehr unterschiedlich aufgestellt sind.

Dem folgte konkrete Gruppenarbeit:

In der TWN-Gruppe ging es um „Energie im Haus“. Wieviel Strom brauchen Geräte im Haushalt? Es wurde gemessen und ausgewertet. Der Bau einer Apfel- bzw. Kartoffelbatterie gehörte spielerisch dazu.

Die Gruppe um den Naumburger Bürgerverein e.V. untersuchte experimentell die Wärmeerzeugung, -umwandlung, -leitung, -verluste und -speicherung. Mit Hilfe der modernen Thermografie wurden z. B. Wärmeverluste deutlich gemacht. Spielerisch gehörte der Bau eines Finger-Parabolspiegels dazu.

In der VDI-Gruppe wurde den Schüler(Innen) mit Energiekoffern von enviaM


20190515_AUH_05web.jpg20190515_AUH_06web.jpg20190516_105218web.jpg20190516_AUH_07web.jpg20190516_AUH_08web.jpg20190521_AUH_09web.jpg20190521_AUH_10web.jpg

Das Thema: Was ist autonomes Fahren? – Wir Bauen und Programmieren mit dem LEGO Mindstorm-Roboter EV3! ergänzte unseren Projekttag. Begonnen wurde mit einer Erläuterung darüber, dass in der Software aller heutigen Autos schon Anfänge des autonomen Fahrens immer weiter verwirklicht werden. Die vielen bereits eingebauten „Fahrassistenten“ zeigen das. Frau Kraft, Leiterin der Robotik-AG des Naumburger Domgymnasiums, hatte dazu ein Programm aufgebaut, dem die Schüler(Innen) sehr interessiert folgten. Das bestärkt uns darin, an diesem Thema dran zu bleiben und das Augenmerk nun auch auf „Robotik in Grundschulen“ zu legen.

Den Abschluss der Energiewochen bildete eine Abendveranstaltung „Fahrradkino“. Dazu wurden die seit 2 Jahren im Zeitzer Kloster Posa angeschafften „Ökotrainer“ ausgeliehen,
„Beim Fahrradkino wird der für den Filmprojektor benötigte Strom von bis zu acht Fahrrädern erzeugt, die mit speziellen Dynamos ausgestattet werden. Die Besucher des Kinoabends sind also dazu aufgerufen in die Pedale zu treten, damit der Filmprojektor den Film auf die Leinwand projizieren kann.“

Soweit die Theorie, auf Grund der Hitze am 5. Juni wurde aber Strom aus der Steckdose verwendet. Der Film: „POWER TO CHANGE – die große EnergieRebellion“ zeigte die Vision „Energiewende“ und Menschen, die dabei sind, sie umzusetzen.

Gemeinsam mit der Geschäftsführung der TWN GmbH, dem Naumburger Bürgerverein e.V. und den aktiven Mitstreitern aus unserer Bezirksgruppe wurde geschlussfolgert, keine Eintagsfliege zuzulassen und im nächsten Jahr eine Neuauflage der Energiewochen zu planen.


Dieter Gödicke
Bezirksgruppe Burgenlandkreis/Naumburg
im Verein Deutscher Ingenieure Hallescher Bezirksverein


AdmirorGallery 5.0.0, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.