Foto: TWN GmbH Naumburg

Unter diesem Motto vermittelten im Turbinenhaus Naumburg die Vortragenden zur 6. Wirtschaftskonferenz des Burgenlandkreises und des Saalekreises eine Aufbruchsstimmung in die neuen Welten der Digitalisierung und der Energiewende.


Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft übergab den lang ersehnten Fördermittelbescheid zur Realisierung eines kostenlosen WLAN-Angebotes in der Innenstadt.

Auch brisante Themen, wie der eingeleitete Strukturwandel in der Braunkohle wurden besprochen. Sowohl die Landräte Frank Bannert und Götz Ulrich als auch der Vorsitzende der Geschäftsführung der MIBRAG mbH, Dr. Armin Eichholz präzisierten, wie komplex dieses Thema ist und welche Zeiträume realistisch erscheinen. Herr Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH, informierte über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auch bezüglich von Finanzierungsfragen.

Der Geschäftsführer der MITNETZ STROM Dr. Adolf Schweer zeigte auf wie anfällig auch die Technik der Zukunft sein kann. Es gilt wachsam zu bleiben und sich vor Angriffen auf die Infrastruktur zu schützen. Ein fundiertes Krisenmanagement sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Durchaus als erfrischend aber auch als querdenkend wurden die Ausführungen von Herrn Prof. Dr.-Ing. Dietmar Bendix, Professur für Energietechnik an der HS Merseburg unter der Überschrift „Regenerative Energien – Lust oder Last“ gewertet. „Wissenschaft schafft Wissen, ist frei für neue Ansätze“ war die Antwort des jungen Professors auf die Fragen aus dem Publikum.

Herr Albrecht Günther, Redaktionsleiter des Naumburger Tageblattes moderierte die Veranstaltung und schaffte es die Themen in der Podiumsdiskussion gezielt zu hinterfragen.

Auch der vor über 100 Jahren amtierende Oberbürgermeister Emil Kraatz, alias Jürgen Tänzer, der auf die Historie des Hauses und die Rettung des Gebäudes durch das Naumburger Ärzteehepaar hinwies, schätzt die Veranstaltung als rundum gelungen ein und freut sich auf die interessanten Themen der Zukunft. Er gehört der Bezirksgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) Burgenlandkreis an, die die Wirtschaftskonferenz unter Leitung von Dieter Gödicke fachlich mit vorbereitet hatte.

Das Netzwerk aus Kommunen, Landkreisen, Hochschulen, VDI, Infrastrukturgesellschaften, Stadtwerken und Energieversorgern wird weiterhin bei der Gestaltung der Energiewende zusammen arbeiten. Die Wirtschaftskonferenz hat dazu einen Beitrag geleistet.


VDI-Bezirksgruppe Burgenlandkreis