Am 17.09.2022 erfolgte die Gruppeanreise mit dem ICE, was die Teilnehmer auf die Bahnthemen einstimmte. Auch die Unterbringung erfolgte im Intercityhotel Frankfurt am Hauptbahnhof. Während einer Stadtrundfahrt mit Sicht auf die einzigartige Skyline und mit der Besichtigung der Stadt wuchs der Respekt vor der Höchstleistung bezüglich der Bau- und Infrastrukturplanung. Das Schlendern in der neu aufgebauten Altstadt, mit seinen 35 kleinen Häusern, die getreu den jahrhundertealten Originalen wiedererrichtet wurden, bildete den sonntäglichen Höhepunkt. Dabei wurden für den Neuaufbau mit der Fläche eines Fußballfeldes über 200 Mio. € ausgegeben.

Am Abend trafen sich die Teilnehmer zu einem Erfahrungsaustausch mit Vorstandsmitgliedern des VDI Frankfurt-Darmstadt. Es entwickelten sich intensive und interessante Gespräche, die von allen Seiten als wichtige Austauschplattform eingestuft wurden. Entsprechend sollen die Kontakte auch zukünftig gepflegt werden.

Die meiste Zeit des Montags verbrachte die Gruppe im Haus der IHK-Frankfurt, welches als Börsengebäude aus Funk und Fernsehen bekannt ist. Nach einer Begrüßung durch den IHK-Mitarbeiter Andreas Scheurich gab es dann auch gleich eine Führung durch das Gebäude am Börsenplatz 4. Und natürlich durfte ein Börsenbesuch nicht fehlen. Die Faszination die von Bulle und Bär und dem Börsensaal ausgeht, wird noch lange in Erinnerung bleiben.

20220919IHK05web
DB01web
20220919IHK07web
IHKTreffweb
20220919175948web
20220919113627web
20220918110539-2web

Es folgten äußerst interessante Vorträge von IHK-Fachverantwortlichen zur Situation im Kammerbezirk Frankfurt. Fälschlicher Weise ist der Fokus der Öffentlichkeit eher auf das Bankenwesen gerichtet, dabei spielt die Industrie um Frankfurt eine führende Rolle in Deutschland und auch international. Ein weiterer Vortrag und die damit verbundene Diskussion beschäftigte sich mit der Aus- und Weiterbildung im Kammerbezirk. Es zeigte sich, dass Fachleute fehlen. Allein bei der Bahn schätzt man den Bedarf auf 70.000 zusätzlich benötigte Mitarbeiter. Das Ausbildungsspektrum ist breit aufgestellt und überstreicht alle unternehmerischen Aufgaben.

Am späteren Nachmittag berichteten Herr Scheurich / Herr Tänzer über ihre Arbeit zur Erstellung von Prüfungsaufgaben in der Weiterbildung zu den Beispielen „Geprüfter Meister für Bahnverkehr" bzw. „Geprüfter Fachwirt für Energiewirtschaft". Es zeigte sich, dass die umfangreichen Anforderungen der zugehörigen Verordnungen unbedingt einzuhalten sind, da sonst rechtliche Auseinandersetzungen drohen.

Ein abendlicher Besuch auf der Aussichtsplattform des Maintowers rundete den Tag ab. Das Wetter ließ einen wunderbaren Rundblick zu.

Der Dienstag stand im Zeichen der Bahn. Es erfolgte die Besichtigung des Bahnwerkes Frankfurt am Main. Vier Bahnmitarbeiter führten die VDI-Mitglieder durch die Werkstatt des S-Bahnreparaturwerkes. Mit viel Ausdauer und Kompetenz wurden die Fragen der Teilnehmer beantwortet. Es war beeindruckend, wie viele Informationen über Baugruppen und Materialien unter, in und auf dem Dach einer S-Bahn gegeben wurden.

Am Abend klang der Tag im Klosterhof, einem typischen Frankfurter Restaurant aus.

Aus Sicht der Teilnehmer war die Exkursion ein großer Erfolg. Danke an die Organisatoren und aktiven Fachleute.


Uwe Vernau

Leiter der VDI Bezirksgruppe

Burgenlandkreis im Halleschen BV