Der VDI Aachener Bezirksverein hat zusammen mit den BVs Köln und Niederrhein, Berlin-Brandenburg und Dresden, Halle und Leipzig sowie Braunschweig die virtuelle Veranstaltungsreihe VDI-Dialog Innovativer Braunkohleausstieg gestartet. Durch einen bundesweiten Online-Austausch dazu mit interessanten Vorträgen, Podien und Workshops begleiten und unterstützen dies den zukunftsgerechten Ausstieg aus der Braunkohle und den fortschrittlichen Wandel aller Regionen.

 

Beim digital im Internet durchgeführten Deutschen Ingenieurtag zum Thema „1,5 Grad - das Klimaziel“ am 20. Mai 2021 mit rund 6.000 Teilnehmenden stellten alle 8 Bezirksvereine gemeinsam über 90 Minuten in zwei Breakout Sessions den VDI-Dialog und dessen Aktivitäten vor.

 

GuentherChristofDrFotografMatthiasWuttig-webDie Sessions begannen mit dem Anspielen des „Steigerlieds“ und dem Jahrhunderte alten Gruß der Bergleute „Glückauf“. Im ersten Vortrag berichtete Dr. Ulrich Michaelis, Geschäftsführer des BV Aachen, von der Idee, der Entwicklung und den Veranstaltungen des VDI-Dialogs Innovativer Braunkohleausstieg. Dr.-Ing. Daniel Jendritza, Vorsitzender des BV Niederrhein, zeigte dann auf, wie Wandel durch Innovationen mit modernen Ansätzen erreicht werden kann.

 

Zu Beginn der zweiten Session leitete Dr. Bernd Schmidt über zum Vortrag von Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH und förderndes Unternehmen des Halleschen BV.  In seinem interessanten Vortrag

„Nachhaltige Chemie am Standort Leuna“

ging er auf konkrete technologische Neuerungen und umfassende Veränderungen in dieser traditionsreichen und von anhaltendem Strukturwandel geprägten Kohle- und Chemieregion ein. Schwerpunktmäßig nannte er

 

 

 

So werden von 2014 bis 2023 am Chemiestandort Leuna Investitionen in Höhe von ca. 2,2 Mrd. Euro getätigt. Außerdem etabliert sich Mitteldeutschland als Wasserstoff-Modellregion für den Strukturwandel nach dem Braunkohleausstieg mit „Grünem Wasserstoff“  als Energieträger der Zukunft, so Günther.

 

Den Abschluss bildeten fünf Kurzbeiträge der übrigen BVs wie sie sich dort wirkungsvoll in den Wandel einbringen wollen. So führt der BV Berlin-Brandenburg seit mehreren Jahren Workshops zum Ausstieg durch, verfügt der BV Braunschweig über 5 Jahre Erfahrungsvorsprung beim Wandel, kooperiert der BV Dresden dabei intensiv mit Hochschulen, bringt sich der BV Köln umfangreich in die Bürgerbeteiligung beim Strukturwandel ein und berücksichtigt der BV Leipzig neben dem technischen auch den touristischen Fortschritt in seinem Braunkohlerevier.

 

Das interessante und abwechslungsreiche Programm des VDI-Dialog-Beitrags beim DIT kam sehr gut bei den zahlreichen Sessions-Teilnehmenden an, was auch die regen Diskussionen nach den einzelnen Teilen zeigten. Das aktive Auftreten von Vorstands-mitgliedern bei 6 der 8 BVs verdeutlicht, wie wichtig den beteiligten Bezirksvereinen die gemeinsame Initiative ist. Allen Mitwirkenden bei diesem DIT-Beitrag wird herzlich für ihr Engagement, die gute Zusammenarbeit und die Freude dabei gedankt.

 

Weitere Veranstaltungen zum VDI-Dialog sind in Vorbereitung. Bitte beachten Sie die Ankündigungen auf den Homepages der 8 beteiligten Bezirksvereine. Diese freuen sich auf zahlreiche Teilnahme und interessante Diskussionen.


Dr. Ulrich Michaelis

Geschäftsführer des VDI Aachener BV

In Zusammenarbeit mit dem VDI-Dialog-Team