b_400_0_0_00_images_stories_2020_4-2020_vdi-03_Workshop_5_E-Car-E-Charge-und-ein-Knall_web.jpg

Zum 23. Tag der Technik in der Landesschule Pforta gelang es der VDI Gruppe BLK/Naumburg erneut, Fachleute von enviaM, der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Strom mbH (Mitnetz Strom) für einen Workshop zu gewinnen. „Wie innovative Energiequellen im Alltagseinsatz funktionieren, präsentierten Herr Gurski, Herr Riethling und Herr Sieler von der MITNETZ STROM GmbH und von der Bezirksgruppe Burgenlandkreis des VDI. Mit ihnen nahmen die Schülerinnen und Schüler ein Elektroauto genauer unter die Lupe und suchten mithilfe des Impulsreflexionsverfahrens nach Fehlern in Stromkabeln.“ (Pressebericht Frau Härtling)

 
Neben dem Kabelmesswagen des Unternehmens war auch wieder ein Elektroauto vor Ort, um an der realen Technik über den aktuellen Stand der Elektromobilität diskutieren zu können.

Der Einsatz modernster Technik an Energiekabeln war das Hauptthema des Workshops mit den Schülern.

Hier ging es um 3 Hauptfunktionen, zu denen ein Kabelmesswagen mit verschiedener Technik ausgerüstet ist. Diese umfassen:

  • Inbetriebnahmeprüfung für neue Kabel,
  • Fehlersuche an gestörten Kabeln,
  • Kabelortung zur Lagebestimmung.

Um einen Kabelfehler zu lokalisieren wird zuerst eine Methode der Kabelfehlervorortung, wie zum Beispiel die Impulsreflektionsmethode, angewendet. Für eine punktgenaue vor Ort Kennzeichnung des Fehlers wird anschließend die Schallfeld – Methode verwendet. Bei der Schallfeld – Methode werden Überschläge an der der Fehlerstelle, mit Hilfe eines Bodenschall-Mikrophons, zur Lokalisierung genutzt.

Die Impulsreflexionsmethode

Da hier von den Schülern gerechnet werden konnte und musste, nahm dieses Thema einen breiten Raum ein:

Ein am Kabelanfang indizierter Impuls trifft mit einer vorher errechneten Geschwindigkeit v auf den Kabelfehler und wird von dort in Richtung Kabelanfang als Echoimpuls reflektiert.

Das Reflexionssignal wird auf einem Bildschirm dargestellt. Die Fehlerentfernung konnte nun abgelesen werden und nach einigen Formelumstellungen die Laufgeschwindigkeit des Echoimpulses bis zum Kabelfehler und Kabelende berechnet werden.

Spannend wie der Urknall: Die Schallfeld - Methode

Bei diesem Verfahren wird mit Hochspannung am Kabelfehler ein Durchschlag ausgelöst. Dieser bewirkt wenigen Millisekunden lang einen niederohmigen Kurzschluss. Das Durchschlaggeräusch konnten die Schülerinnen und Schüler an einem Modell live sehen und auch sehr gut hören. Das Modell ist Bestandteil der durch die Mitnetz-Strom Mitarbeiter mitgebrachten Technik.

Im Versuchsaufbau fehlte die sonst vorhandene Erdabdeckung der Kabel, was dazu führte, dass manche Schüler sich vorsichtshalber die Ohren zuhielten.

Alles in allem ein gelungener Tag der Technik, wie auch im Gesamtbericht der Frau Härtling gelesen werden kann. Ein besonderer Dank an sie, die die gesamte Vorbereitung und Durchführung des Tages organisiert hat.

Vielen Dank von Seiten der Bezirksgruppe Burgenlandkreis/Naumburg im Halleschen BV des VDI an die Fachleute der Mitnetz – Strom und unsere VDI und VDE Mitglieder in ihren Reihen, die diesen spannenden Tag möglich machten.


button-hinweis.pngLesen Sie dazu auch:
Herzen in den Händen, Solarzellen zwischen den Fingern und Formeln im Kopf – zum 23. Mal beging die Landesschule Pforta den „Tag der Technik“
 


Dieter Gödicke