Die 4th International MerWaterDays 2020 mussten auf Grund der Corona-Pandemie schweren Herzens abgesagt werden und konnten nicht wie geplant Mitte Mai 2020 stattfinden. Dennoch müssen Sie nicht ganz darauf verzichten, denn die MOL Katalysatortechnik GmbH als Organisator stellt Ihnen gern die Vorträge und Präsentationen bereit.

Vorträge und Präsentationen ab jetzt online:

In Zeiten eines vom bürgerlich dominierten EU-Parlaments ausgerufenen Klimanotstandes stellt sich für die MOL Katalysatortechnik GmbH die Frage, was können wir unternehmen, um einen Beitrag zur Entschärfung der zunehmend von Protestaktionen geprägten Situation zu leisten?

Hiervon ausgehend lohnt es sich, zunächst WILHELM OSTWALD und sein Wirken zur Katalyse, zur Energetik und zur Farbenlehre näher zu betrachten.Vor 125 Jahren begann OSTWALD sich mit der Katalysatordefinition zu befassen und schlug damit eine Brücke zwischen der physikalischen Chemie, die er begründete und der Katalyse. Und 1893 prägte OSTWALD den Begriff „MOL“.

Vor 25 Jahren erfolgte die Gründung der MOL Katalysatortechnik GmbH unter Mitwirkung der heutigen VDM Metals GmbH. Geschäftszweck war die umwelt- und energieschonende Herstellung völlig neuartiger Mineral-Metall-Katalysatoren direkt aus einzigartigen Nickelbasislegierungen der VDM. Vor reichlich 10 Jahren gelang es der VDM, hauchdünne Metallfolien in gleichbleibender Qualität zu erzeugen. Im Hause MOL wurden diese Folien zu Mineral-Metall-Halbleiterfolien mit interessanten katalytischen Eigenschaften verarbeitet, die bis heute das technologische Kernstück der chemikalienfreien und energienutzenden Wasserbehandlung darstellen.

Und es wurde ein thermodynamisch-kinetisch begründetes Modell der Wasserstrukturen entwickelt, das es ermöglicht, diese Katalysatoren zielgerichtet zum Einsatz zu bringen bzw. neue Einsatzmöglichkeiten aufzuzeigen. Nach OSTWALD gilt:

Vergeude keine Energie – nutze sie!

und ergänzend hierzu:

Vergeude kein Wissen – nutze es!

Vergeude kein Wasser – nutze es!