Besichtigung DHL Hub Leipzig/Halle


Am 27.06.2011 wurde 10 Mitgliedern der VDI-Bezirksgruppe Bitterfeld die Möglichkeit zu einer Führung durch die Logistik-Drehscheibe der Deutschen Post DHL am Flughafen Leipzig/Halle geboten.

Der Flughafen Leipzig/Halle ist der wichtigste europäische Umschlagspunkt für Güter und Dokumente weltweit. Nacht für Nacht landen dort mehr als 60 Luftfrachtmaschinen, werden entladen und die Güter einer hochmodernen automatisch arbeitenden Verteilanlage zugeführt, die sie auf die jeweiligen Zielorte verteilt. Dort werden sie manuell wieder in spezielle, dem Innenraum der Frachtmaschinen angepasste Container eingeladen und die Container in die zu den Zielorten auf der ganzen Welt fliegenden Maschinen gebracht.

Tagsüber erfolgen im Verteilzentrum nur Reparatur- und Wartungsarbeiten. Um die Verteilanlage in Funktion zu erleben, war es erforderlich, das Logistikzentrum bei Nacht zu besuchen.

23.00 Uhr wurden die Mitglieder der Exkursion herzlich von Frau Kathrin Ganzer empfangen. Nachdem die für ein so sensibles Objekt erforderlichen Formalitäten erfüllt waren – Abgleich der Ausweisdaten mit den vorab angemeldeten Besuchern – wurden die VDI-Mitglieder in einer Präsentation mit den Aufgaben des DHL Hub vertraut gemacht, bevor sie nach dem Durchgang durch einen Personen-Scanner in die 413 m lange Verteilhalle, genannt Warehouse, geleitet wurden, in der auf 4 Ebenen in Bandanlagen mit 6.500 m Gesamtlänge die Pakete und Dokumente entsprechend den aufgedruckten Kenndaten den jeweiligen Zielorten zugeteilt werden. Der gesamte Verteilvorgang erfolgt automatisch. In einem Büro wird der Ablauf zentral überwacht. Kommt es zu einer Störung, z.B. einem Stau, wird dies anhand von Signalen angezeigt. Am Monitor kann die  Ursache erkannt werden und ein Mitarbeiter kann sofort eingreifen und die Störung beseitigen.

Gefahrgüter und schwere Gepäckstücke können nicht über die Verteilanlage gelangen, sie müssen in klassischer Weise mit Gabelstapler transportiert werden. Auch Gepäckstücke, die während der Transporte beschädigt werden oder die nicht eindeutig beschriftet sind, müssen händisch behandelt werden.

Einen wesentlichen Teil der Verteilanlage, den die Besucher nicht anschauen konnten, stellen die Computeranlagen und die für den Betrieb der Anlage erarbeitete Software dar. Für einen ordnungsgemäßen Ablauf des Sortiervorgangs ist es erforderlich, dass alle Absender die Lieferungen mit der Software der DHL signieren.

Anschließend hatten die Exkursionsteilnehmer die Möglichkeit, vom Besprechungsraum aus das Landen, Andocken und Entladen der Frachtmaschinen zu beobachten.

Die Teilnehmer an der Exkursion konnten einen umfassenden Eindruck davon gewinnen, dass Probleme der Logistik interessante und lohnende Aufgaben für Ingenieure sind. Sie danken Frau Ganzer für die sachkundige Führung und die Beantwortung aller an sie gerichteten Fragen und Frau Sabine Ebert dafür, dass sie der VDI-Bezirksgruppe Bitterfeld diese Exkursion ermöglicht. Da im DHL-Gelände Fotografieren nicht erlaubt ist, kann dieser Beitrag nicht mit Fotos illustriert werden.
Dr. Grimmer
VDI Bezirksgruppe Anhalt-Bitterfeld im Halleschen BV
Ausgabe 3/2011